Molukkisches Geplätscher

Im Rahmen des Zyklus “Fremde Welten” der Jeunesse gastierte das Duo Boi Akih Duo im Wiener Konzerthaus. Versprochen wurden

molukkische Volkslieder mit feinsten Jazz-Interpretationen,

geboten aber dezentes Geplätscher, das molukkisch wohl nur mehr kraft der Sprache war, in der offenbar, was nicht Onomatopoesie war, gesungen wurde. Mit dem Jazz war’s denn auch nicht weit her, das Duo präsentierte sich als weniger mainstreamige, dafür deutlich esoterische Nachahmer von Tuck & Patty.
In Sachen Jazz-Gesang lassen sich in Wien etliche Damen finden, die das besser können: die unvergleichliche Ursula Slawicek etwa (unmögliche Homepage, aber sagenhafte Musik), die früher auch weniger Schrammelmusik und mehr aufregenden Jazz sang.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.