Quarantänestation

Im Abstand von 15 Jahren darf man dieses Buch erneut lesen, und zwar lesen als ein Dokument der totalen Erschütterung eines, der an führender Stelle dabei gewesen ist und über profunde Kenntnisse der Materie verfügt. Nur dass man es heute ganz ohne alle Häme lesen kann, denn der Zusammenbruch des Real existierenden Sozialismus ist Geschichte und das Ereignis selbst den Randzonen des Kalten Krieges entzogen.

Alexandrer Jakowlew - The Fate of Marxism in Russia

Alexander Jakowlew war Sekretär des ZK der KpdSU und seit 1987 Politbüromitglied, dabei engster Vertrauter Gorbatschows und Architekt der Perestroika. Sein Buch The Fate of Marxism in Russia von 1993 – angeblich geschrieben aber zum überwiegenden Teil noch während der Sowjetära – ist weniger eine Abrechnung mit Marx und dem Marxismus als vielmehr das Dokument eines ungläubigen Staunens und Erschreckens, auf welch vollkommen falschen Voraussetzungen die Gründung und jahrzehntelange Aufrechterhaltung eines Systems von staatlicher Lenkung und wirtschaftlicher Erstickung denn eigentlich ursprünglich beruhte.

How can we, who were striving upwards to the summits of material prosperity and moral perfection, end up virtually at the tail end of civilisation?

Interessanterweise sucht Jakowlew die Schuld nicht bei selbsternannten Diktatoren wie Lenin oder Stalin – das nur am Rande. Es ist nicht die falsche Umsetzung des Sozialismus, die er für das Desaster verantwortlich macht, es sind seine Grundlagen!

Marx and Enges did not unterstand the law of social differentiation and integration since they never proceeded from the integrity of national culture and spirit, but always from the interests of the proletariat.

Und natürlich haben sie auch bloß eine Familie europäischer Nationen in einem bestimmten historischen Status zur Grundlage ihrer universellen Theorie – und gar von Gesetzen! – gewählt. Allein aus der lokalen europäischen Geschichte haben sie ausgeblendet, was ihnen nicht ins Konzept passte.

Was die Ökonomie in Marxens Lehre betrifft, hat das der österreichische Wirtschaftswissenschafter Eugen Böhm-Bawerk schon vor dem ersten Weltkrieg und damit auch vor der Oktoberrevolution – also wohl weniger aus politischer Gegnerschaft – nachgewiesen: Marx’ Werttheorie negiert vielerlei zur Verfügung stehende Tatsachen, biegt sich die Realität zurecht.

Aber das ist keineswegs verwunderlich, schreitet doch Marx von der Erkenntnis der Notwendigkeit einer Revolution zurück zur Analyse der Grundlagen dieser Notwendigkeit – in den Worten Jakowlews:

It is no accident that Marx’s politial economy is not instrumental in nature. It cannot be applied in practice to resolve the individual problems of capitalism or even to fix the economic troubles of socialism. It serves only as grounds to prove that revolution is necessary.

Das führt natürlich zu einer ganzen Reihe von Miskonzeptionen, die zum Teil die Verhältnisse schnurstracks auf den Kopf stellen:

According to Marx, the specific material foundation of people’s public life is material production. Meanwhile, the foundation of society (and this has always been considered standard philosophy) is nature, the natural conditions of human existence. Material production is simply the means of such existence.

Man kann und soll Marxens Theorie in die Geschichte der Wirtschaftswissenschaften einreihen als eine zwar vorgekommene, aber keineswegs überlebensfähige Theorie. Eine andere Position ist nur hinter dem Vorwurf der Ideologisierung von Seiten bürgerlicher Mainstream-Ökonomie überhaupt einzunehmen.

Eine wirtschaftliche Theorie hat – ausgenommen von Werten im Reich der Poesie – nur dann eine Sinn, wenn sie in ihrem Bereich operable Ergebnisse vorweisen oder zeitigen kann. Das geschieht in einer Wissenschaft gemeinhin durch Vorhersage von Ergebnissen unter bestimmten Bedingungen, die dann auch überprüfbar sind.

Essentially, out of the system, not a single one of Marx’s specific economic forecasts on which the whole worldview of „scientific socialism“ rested was confirmed in practice… we cannot escape the conclusion that many predictions would not be fallacious if the inherent premises were true and the economic laws were infallible.

So habe Marx beispielsweise angenommen, der Kapitalist habe kein Interesse an der Einführung neuer Maschinen – aus seiner Sicht natürlich notwendig, um zu beweisen, dass der Kapitalismus sich selbst erschöpfe und damit der Zyklus der Profite in seinen letzten Zügen liege.

Despite the labor theory of value, capital invested in the textile industry, that is, the industry with the most machinery, yielded the greatest profit.

Der Weg vieler Industrien ist diesem Paradigma gefolgt, begleitet von einer Steigerung der Profite. Da liegt schon eher die Vermutung nahe, dass die Grundannahmen des Marxismus falsch gelagert sind.

Marx left out the main thing in his formula – the living extension of each contradiction into the real dimension of time. In the practical sense, the abstract apocalyptic „resolutions of contradictions somewhere in the social historical future,“ „in the final analysis,“ has no meaning. In practice, real mechanisms and the actual course of a contradiction, the interaction of its sides and components are far more important. The fabric of social existence, all of its rich substance, is in fact born from this interaction… but all of this remained outside the realm of Marx’s interest and analysis.

In seinem zweiten Abschnitt stellt Jakowlews Buch die Fakten und Hintergründe für die katastrophale Rückständigkeit der Sowjetunion dar, die doch über einen wesentlichen Teil der weltweiten Ressourcen an vielen Bodenschätzen, eine umfassende Bevölkerungsbasis und – bereits zu Zeiten der bolschewistischen Revolution von 1917 – einen Grundstock modernen technologischen Wissens verfügte.

Jakowlews Zusammenfassung ist frappierend ehrlich:

From the perspective of economics, bolshevism was the minimum final result with the maximum expenditure by virtue of the libertarian negation of the law of value.

Der Autor erklärt mit erstaunlicher Offenheit und schonungsloser Nüchternheit den Zusammenhang einer untauglichen wirtschaftlichen Theorie mit einer auf Selbsterhaltung und Ausweitung beschäftigten Bürokratie, und wie ein gegen Feinde innerhalb und außerhalb vorgeblich notwendiger militärisch-industrieller Sektor, der als Staat im Staate die mächtigen Ressourcen und die spärliche Produktivität aufsaugte, einen riesigen Wirtschaftsraum lahmzulegen vermochte.

In diesem Buch geht es wenig bis gar nicht um weltanschauliche Fragen. Jakowlew klopft den Marxismus auf seine angeblich wissenschaftlichen Grundlagen ab, setzt die Ergebnisse dieses Wirtschaftens in Verhältnis zu den Zielen und Vorhersagen der Theorie – und verwirft sie voll und ganz.

This project fell under attack not only because it had become outdated and no longer met the needs of the age, of new, more rational and grounded thinking. It had more to do with the needs of economy, sociology, and politics, the means of reproducing the life of society than the laws of psychology… Real economic and social life did not confirm the original premises.

Viele Wirtschaftstheoretiker, nicht zuletzt Nobelpreisträger Hayek, haben schon darauf hingewiesen, dass die Absenz von Markt, ja sogar jedwede Form von Lenkung der Wirtschaft in Ergänzung zum Walten der marktbildenden Kräfte, zumindest langfristig zur Abschaffung von Freiheit führen. Man sollte das nicht missverstehen: nicht der Freiheit der wirtschaftenden Subjekte, sondern der Freiheit aller Individuen, da auch scheinbar harmlose Dirigismen wie die soziale Marktwirtschaft zu immer rigoroser werdenden Regelsystemen werden, die zusätzlich noch eine Schwächung gegenüber der Marktwirtschaft mit sich bringen.

Gerade bei Vorwürfen des Turbo- oder gar Heuschrecken-Kapitalismus muss man vorsichtig sein, ob nicht die hohen und weiter steigenden sozialen Belastungen weit eher das Motivans für die Verlagerung von Produktionen sind als die Verfügbarkeit von billigeren Produktionsmöglichkeiten allein es wäre. Ein Anzeichen dafür ist es, dass auch schon Einzelbürger darüber nachdenken, ihre Steuern woanders zu zahlen, wenn sich ihnen dazu irgendeine Chance bietet.

It would be naive to reproach Marx and Marxism for the gaps resulting from the knowledge and concepts of that time. But it is extremely important to understand that turning a scientist into a political leader can kill his reserach, forcing him to bend reality to fit a framework. That is in fact what happended.

Bevor also Marx und seine Theorien wieder einmal auf ein wirtschaftliches oder soziales Problem in Anschlag gebracht werden, sollte man sich die Zeit nehmen, herauszufinden, was bisher schiefgegangen ist. Marx gehört sozusagen, wenn man ihn denn noch nicht final in die Reihe verstaubter Bücher stellen möchte, in die Quarantänestation: das darf sich doch, bitte, nicht weiter ausbreiten!

Print Friendly, PDF & Email

1 comment to Quarantänestation

Leave a Reply

  

  

  

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.