Archiv

In Mittelgeschwindigkeit

Was kann Nelson Freire für den Schumann? Es ist zu hören: nichts. Der Pianist wird des Komponisten Herr, was bei Robert Schumann zugegebenermaßen einfacher klingt als es zu spielen ist. Seine Schwächen offenbaren sich regelmäßig in der großen Form: ihm fällt zum Orchester nicht genug ein, er instrumentiert etwas zu simpel – was speziell bei [weiter…]

Neues fürs Repertoire

Das zehetmair Quartett spielte im Mozartsaal Bruckner, Holliger und das erste Streichquartett von Robert Schumann – das mich ehrlich – und positiv! – überrascht hat. [weiter…]

Happy Birthday anyway, Mr. Maazel

Dieser Tage begeht Lorin Maazel seinen 80. Geburtstag – und zieht wie ein Hans Dampf in allen Gassen durch die Lande. Nach Konzerten in München gastiert er nun auch in Wien mit einem Programm bestehend aus Igor Stravinskij und Anton Bruckner. Kommt der alte Herr auch nicht mehr so behende daher und stakst etwas steif [weiter…]

Bruckner Acht (Urfassung)

Man kann also in Ansfelden geboren sein, und trotzdem in aller Welt bekannt. Bruckner hat in seiner Achten eine so monumentale Geste in die Welt gesetzt, dass das wohl zurecht so ist. Mit reichlich Kraft und wahrhaft großen Tönen.

Dabei fehlen einem beim Hören dieser Urfassung der achten Symphonie so bekannte Momente wie die ‘Totenuhr’ [weiter…]