Was will man mehr

Man muss nicht wiederholen, welchen Kahlschlag der europäischen, aber insbesondere der deutschen und österreichischen Kultur das barbarische Wüten der Nazis vollbracht hat – die Namen der Vertriebenen sind Legion, und es sind in der Regel die besseren der Besten, die davon betroffen waren oder sich mit den Brutalosnobs nicht gemein machen wollten. Vergessen werden darüber [weiter…]

Was für ein Werk! Was für ein Schlagwerker!

Martin Grubinger und die Wiener Philharmoniker führen Friedrich Cerhas Konzert für Schlagzeug und Orchester auf: ein großartiges Werk in einer atemberaubenden Interpretation! [weiter…]

30 Jahre äußerste Präzision

Das Hagen Quartett feiert heuer sein dreißigjähriges Bestehen. Das ist den Hagens einerseits eine weitere CD namens ’30’ wert, andererseits sind sie, wie in fast allen Jahren ihres Bestehens, auf Tournee.

Seit dem Ausstieg einer Schwester besteht das einstige hundertprozentige Familien-Quartett aus Lukas Hagen, Violine, Rainer Schmidt, Violine,Veronika Hagen, Viola und Clemens Hagen, Violoncello.

[weiter…]

Pavel Haas Streichquartette

Die vier jungen Prager des Pavel Haas Quartett – erst kürzlich zu Gast im Konzerthaus – haben natürlich auch schon ein paar CDs eingespielt.

Die Streichquartette von Leos Janácek und Namenspatron Pavel Haas zeugen von der hohen Präzision und ausgefeilten Interpretationskunst der Musiker.

Es ist gut, dass sie das Schaffen ihres Prager Landsmanns Haas [weiter…]

Philharmonische Abwanderung

Endlich waren auch die Wiener Philharmoniker dran mit ihrem Pflichtbeitrag außerhalb des Festivals Wien Modern für Neue Musik, es dirigierte Jonathan Nott.

Mit diesem Konzert ist nun auch meine Frage beantwortet, warum es Modernes, Gegenwärtiges immer nur im Kombipack mit Bewärtem gibt: das Publikum verließ in der Pause in Scharen die Veranstaltung, die Reihen präsentierten [weiter…]

Zurück zu Skrjabin

Wien Modern 2007 / 6 Konzerthaus Großes Konzert mit vollständigem symphonischen Personal, da ist man eigentlich gespannt, welche Werke der Neuen Musik den mächtigen Klangkörper auch tatsächlich einzusetzen wissen. Das Programm verspricht – warum wohl? – einen Rückgriff bis auf Skrjabin. Die Wiener Symphoniker spielten unter der Leitung von Peter Ruzicka.

Der Start mit Luciano [weiter…]

Kairos im Dunkeln

Wien Modern 2007 / 3 (Konzerthaus, Neuer Saal) Das auf Neue Musik spezialisierte Kairos Quartett gastierte bei Wien Modern mit einem Programm zweier Streichquartette des ‘Meisters der Mikrotonik’ Georg Friedrich Haas, namentlich das erste und dritte. Eingeleitet wurde der (lange) Abend vom Koan des Kaliforniers James Tenney: ursprünglich für Violine Solo komponiert, wurde das Stück [weiter…]