Archiv

Ein ganzer Kontinent der Moderne

Einem der großen Kaumbekannten der nicht-klassicshen Moderne ist diese CD der Labeols Col Legno gewidmet: auf ‘Kontinent Varèse’ musizieren neben dem Ensemble Modern Orchestra unter Francois-Xaver Roth Julie Moffat, Otto Katzameier, das RSO unter Bertrand de Billy und Martin Grubinger mit seinem Ensemble ‘The Percussive Planet’. Eine verdienstvolle Auswahl.. [weiter…]

Die frühere Moderne

Der biedere Bayer Richard Strauss neigte bisweilen zum Albern, auch musikalisch, und das RSO Wien hat seine aus einer solchen Laune entstandenen Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 in perfekt leichter, schalkhafter Manier interpretiert. Ein hübsches Introibo ad altare Musica, könnte man sagen.

Chefdirigent Bertrand de Billy wählte sodann zwei Werke des Franzosen Henri Dutilleux, [weiter…]

Zu Gast: die Klassik der Moderne

Ausgerechnet die Bamberger Symphoniker kommen nach Wien, um uns die Quintessenz unserer zweiten Klassik zu präsentieren: Dirigent Jonathan Nott brachte ein Programm mit, das von den Wurzeln in Schönbergs Klavierstücken bis in die rhythmischen Ausbrüche in Bartóks Konzerten führte.

Einleitend spielte Pierre-Laurent Aimard die Drei Klavierstücke op. 11 von Arnold Schönberg. 1909 steckte Schönberg mitten [weiter…]