Eine Reise in den Kosmos der ‘Cantos’

Es gibt eine Reihe von kreativen Köpfen, die sich an einem Punkte ihres Lebens bewusst für die dunkle Seite der Macht, wie man das nennen könnte, entschieden haben. Zum Glück sind es sehr sehr wenige…

Beim diesjährigen Nobelpreisträger für Literatur, dem Chinesen Mo Yan, vermag ich das Dilemma aus zwei Gründen nicht zu lösen: ich [weiter…]

Im Spiegel der Frauen

Der amerikanische Architekt Frank Lloyd Wright war einer der einflussreichen Innovatoren seines Metiers im gesamten Zwanzigsten Jahrhundert. Der amerikansiche Romancier T. Coraghessan Boyle ist einer der gewitzigten Autoren seiner Generation, der obendrein in einem Vorort von Los Angeles in einem Haus, das von Frank Lloyd Wright entworfen wurde, lebt. Was also läge näher, dem exzentrischen [weiter…]

Alles zerfliesst

Wassili Grossmans später Roman ‘Alles fliesst’ über die Rückkehr aus dem Gulag vermag leider als Buch nicht zu überzeugen, so präzise die Schilderungen der Personen, Gespräche und verqueren Situationen auch sein mögen, so notwendig die klaren Worte über den Diktator und das unmenschliche System auch erscheinen mögen. [weiter…]

Extrem gut gegen Leere im Kopf

Abenteuer Nummer fünf von Agentin Thursday Next in einem seltsam aus den Fugen der uns bekannten Welt geratenen England – und natürlich in der fiktionalen Welt der englischen Literatur. Extrem gut gegen Leere im Kopf. [weiter…]

Vom Altwerden des Lesers

Ich habe bislang um Lew Tolstoi einen eher weiten Bogen gemacht – was man so aus dem Fernsehen kennt, schien mir auf einen rechten Langeweiler hin zu deuten. Aber das sollte sich als ganz und gar unzutreffend herausstellen. Und ich muss gestehen, ich war dann echt überrascht, als mich Krieg und Frieden ernsthaft zu fesseln [weiter…]

Domestik und Unternehmer

Die meisten Geschichten vom Papa Haydn entbehren jeder Grundlage: der hochproduktive Komponist Joseph Haydn war einerseits eine Art höhergestellter Diener des Fürsten Nikolaus Eszterhazy, andererseits ein durchaus auf eigenen Vorteil bedachter früher Musikunternehmer, der bisweilen seine Werke und Zueignungen gleich mehrfach vermarktete.

In Joseph Haydn: Leben und Werk bescheibt der Musikwissenschaftler Hans-Josef Irmen kompetent [weiter…]

Von der Bitternis sing, Göttin

Die Geschichte von Achilleus ist alt – sie steht am Anbeginn aller Geschichten: Homers Ilias, das Epos vom Krieg gegen Ilion, das man heute unter Troja kennt, ist nicht nur für die alten Griechen der Usprung der Literatur, sondern für das gesamte Abendland.

Allerdings sollte man meinen, dass es an Übersetzungen und Nacherzählungen mittlerweise reichlich [weiter…]

Brav hat er das g’macht

Natürlich kann der Torberg nix dafür. Er war ein zu spät in eine untergehende Epoche hinein geborener. Er war geduldet im Kaffeehaus bei den Großen dieses Metiers, schon als Abiturient ein Talentierter. Er hatte debüttiert – wenn man von einem Lyrikbändchen absehen will, von dem er später gerne selber absah – mit dem Pennälerroman Der [weiter…]

Was eine Übersetzung so ausmacht

Nikolaj Gogol gilt als Klassiker der russischen Literatur – und wenn man die Maßstäbe unserer Klassiker deutscher Sprache daran anlegt, denn wird das wohl über weite Strecken gelten, so man eine Kraft und Macht der Sprache, in diesem Fall der russischen, anzunehmen geneigt ist, die sich uns – leider – in dieser [weiter…]

Englisches Gemüse

Was soll man zu einem Roman wie Struldbrugs von Ernst Brauner sagen?

Er hebt mit artifiziellen Sätzen an, die fast an Musil erinnern, nur dass der Autor das keine fünf Absätze durchhält. Er beginnt eine Geschichte zu erzählen, die sich um durchaus Interessantes drehen könnte, das Altern, die Illusion [weiter…]