Wenig grandioses Scheitern

Eine höchst unbefriedigende Sache: Charles Taylors umfängliche Studie ‘Ein säkulares Zeitalter’ ist eine glatte Themenverfehlung, denn es geht nicht um die Frage, wie es kommen konnte, dass innerhalb von 500 Jahren der Glaube aus der Welt gefallen ist, sondern um die Frage, wie man heute trotzdem noch glauben kann. Das ist aber ein Privatproblem des Autors. [weiter…]

Hier kommen Freiheit und Sinnhaftigkeit zu Wort

Eine wirklich gelungene philosophisch-soziologische Studie zur Freiheit, wie sie sich heute in unsere Gesellschaft manifestiert. Überaus brauchbar. [weiter…]

Der ehrlichen Mühe kärglicher Lohn

Ein Versuch, das völlig Nutzlose akribisch herauszuarbeiten. Immerhin tief gedacht. [weiter…]

Vom äußeren Ende der Spirale

Ein ungemein materialreiches Buch über die Tatsachen einer kontinuierlich friedlicher und sicherer werdenden Welt: die rasante Spirale der Gewalt, welche die Medien uns tagtäglich vor Augen führen, scheint eine optische Täuschung zu sein. [weiter…]

Schon wieder die Gerechtigkeit

Das diesjährige Forum Alpbach widmet sich der Gerechtigkeit. Das klingt gut, ‘Ethik und Wirtschaft’ liegt im Trend. Aber daraus einen Imperativ zu postulieren, der mich dazu verpflichtet, mich um Somalia zu kümmern, ist eine vor allem unter Missachtung von Fakten zustande gekommene Unverfrorenheit. [weiter…]

Selbst-Herabwürdigung

Das Wort vom sexuellen Missbrauch wird derzeit allerorten geführt – und leider ist festzustellen, dass schon ein grundlegendes Verständnis des Begriffes Missbrauch selber fehlt. Manche der Diskussionsbeiträge ließen sich auf Basis eines Rückgriffs auf den Wortsinn zur Gänze einsparen.

Zunächst ist der Missbrauch von seinem Beiwort zu trennen. Das Sexuelle dabei erregt die Gemüter, der [weiter…]

Unter dem Mäntelchen religiöser Schutzwürdigkeiten

Man kann natürlich seine Schäfchen für komplett deppert halten: und womöglich zu recht, weil es welche geben wird, die das allen Ernstes auch glauben werden. Der Wiener Erzbischof hat sich zu den Missbrauchsvorwürfen in der katholischen Kirche geäußert. Und er findet, dass der Zölibat wohl nichts mit dem Auftreten solcher Verbrechen zu tun haben könne, [weiter…]

Merci pour votre Révolution

Das Monumentalwerk des Historikers Jules Michelet Geschichte der französischen Revolution, zuletzt in einer fünfbändigen Ausgabe nur noch antiquarisch erhältlich, wurde von Zweitausendeins in einer sagenhaft günstigen zweibändigen Taschenbuch-Ausgabe wieder allgemein zugänglich gemacht: über 2.000 Seiten einer geballten, detailreichen, dabei eloquent geschriebenen Darstellung der ersten aller Revolutionen, die unsere Gegenwart erheblich mitbestimmt haben.

Michelet schrieb [weiter…]

Demokratie und Freiheit

Hier liegt schon länger eine tief sitzende Verwechslung vor: wir leben ganz gut in unserer Demokratie, doch mit Freiheit hat das wenig zu tun. Die Lenkungen und Vorschriften sind überbordend, die Umschichtungen von produktiven Einkommen in unproduktive Kanäle nehmen horrende Ausmasse an – und die von uns gewählten Vertreter denken gar nicht daran, irgendetwas im [weiter…]

Warum Europa?

Die Frage ist nicht bloss mehr als berechtigt, sie ist gewiss auch fällig: warum konnten gerade die Europäer einen so mächtigen Vorsprung vor den Bewohnern anderer Weltgegenden erlangen, dass sie diese einfach überrollen und für geraume Zeit unterjochen konnten, ja viele von ihnen an den Rand der Ausrottung bringen?

Der amerikanische Evolutionsbiologe Jared Diamond von [weiter…]